Anpaddeln 2016

By | 19.04.2016

Es ist Sonntag und der Wecker klingelt… Horror!
Aber schon der Blick aus dem Fester stimmt das Gemüt wieder etwas besser. Es sieht gut draußen aus. Und nach der Dusche und einem kleinen Frühstück kann man doch schon deutlich optimistischer in den Tag des Anpaddelns starten.
9 Uhr: Treff am Bootshaus. Die Laune ist gut, die Sonne lacht und alle freuen sich auf eine gemütliche Paddeleinheit. Nach einem kleinen Missgeschick am Steg sitzen wir nun alle mal wieder in einem Boot und machen uns auf in Richtung Blaues Wunder zum gemeinsamen Start des Anpaddelns der Dresdner Vereine. Außer uns, den Dresdner Löwen, sind noch Integral und PACTEC und zwei fremde Drachenboote am KVL gestartet.
10 Uhr und … ein paar Minuten. Traditionell nicht ganz pünktlich fällt der Startschuss und ca. 60 Boote, vom Einer-Kajak bis zum Drachenboot machen sich auf in Richtung Cotta. Bei schönstem Sonnenschein passieren wir in der Folge die Dresdner Elbbrücken und sehen die Altstadt von Ihrer schönsten Seite. Natürlich vom Wasser aus. Nach rund 11 km war das erste Zwischenziel, der Kanuverein in Dresden Cotta (ESV), erreicht. Dort haben sich alle aus einem reichlichen Angebot aus Gegrilltem und Gebackenem stärken können, bevor die Etappe in Richtung Meißen in Angriff genommen wurde.
Auf dem weiteren Weg passieren wir die Gohliser Windmühle, den Stausee Niederwartha und sehen das Schloss zu Scharfenberg. Der Anblick des Boselfelsens kündigt schließlich die baldige Ankunft in Meißen an. Nach nunmehr 30 km ist jetzt doch der ein oder andere Paddler froh darüber, das Boot auf den Hänger zu verladen, und den Weg nach Dresden mit der S-Bahn oder dem Auto zurücklegen zu können.
Zusammengefasst kann man sagen es war ein toller Tag, mit viel Spaß am Paddeln und ein gelungener Saisonstart.
Jannis
Dresdner Löwen

DD -2 anpaddeln 04-2016

KVL-Löwen Anpaddeln 04-2016

Anpaddeln 2016

KVL-Löwen Anpaddeln 04-2016 -2

KVL-Löwen Anpaddeln 04-2016 -3

KVL-Löwen Anpaddeln 04-2016 -3