28. Wintertour des KVL in Achenkirch

By | 3.03.2019

Sonne +  Sonne²  +  Schnee²  = KVL im Winterlager.

Mit dieser einfachen Formel lässt sich die 28. Wintertour des Kanuvereins Laubegast in Achenkirch  vom 23.2. – 2.3.19 wohl am besten beschreiben.

Auch dieses Jahr trafen fast 80 Sportler und Sportlerinnen unter der perfekten organisatorischen Leitung von Fred Koban beim Fischerwirt am Achensee aufeinander. Wie jedes Jahr wurden wir kulinarisch von Andreas und Sophie Kirchberger und ihrem Team hervorragend bewirtet. Es war jedes Mal ein Gaumenschmaus und eine Freude in das Restaurant zu gehen. Natürlich stand nicht nur das Essen im Vordergrund, sondern auch die Skitouren, die zum Frühstück von Fred vorgeschlagen wurden. So kam es, dass die allbekannten Routen wie die 3 Täler Tour von Pertisau, die Tour nach Steinberg, die Ortsloipen im Ober- und Unterautal und der Klassiker – die Tour zum Ahornboden sehr intensiv von den Freunden des weißen Wintersports genutzt wurden. Die Querung des Karwendelgebirges von der Gramai-Alm über den Pass zwischen Sonnjoch und Hahnenkammspitze zum Ahornboden bewältigten einige Sportler. Neben den vielen gefahren Ski-Kilometern kam auch der Spaß nicht zu kurz. Dies wurde durch Snowtubing, Nachtrodeln, Fackelwanderung, Spiele- und Filmabende und Kinderbingo sichergestellt. Einige Teilnehmer unternahmen einen Tagesausflug zur zeitgleich stattfindenden Nordischen Ski WM in Seefeld.

Abends erfuhren wir noch sehr interessante Details zum Ironman auf Hawaii und den langen Weg dorthin. Curt Beck schilderte sehr emotional seinen Weg über die ersten Triathlons in Moritzburg bis zur Qualifikation in Frankfurt am Main und dann seiner Teilnahme 2011 beim Ironman auf Hawaii. Familie Haupt hielt einen Vortrag über ihre Altai “Expedition” vom Juli 2018, dem wir mit großem Interesse und gespannt lauschten. Gesungen wurde auch, eine Yoga Übungsstunde half uns körperlich runterzukommen.

Das Wetter war phänomenal, täglich spürten wir die Stärke der Sonne auf unseren Körpern, wenn wir in den Loipen davonzischten. Es war so warm, dass wir sogar im T-Shirt unseren Kaiserschmarren z.B. auf der Gramai-Alm nach der langen Route genießen konnten. Wie jedes Jahr, stand am Freitag der allbekannte Biathlonwettkampf an. Doch leider spielte das Wetter nicht mit, Achenkirch weinte um uns, da es unser letzter Tag im Trainingslager war. Bei leichtem Nieselregen und kalten Temperaturen kämpften sich die über 50 Starter durch das Oberautal. Die Männer bewältigten 6 Loipenkilometer und schossen zweimal, die Frauen fuhren 3,5 km und mussten einmal mit dem Lasergewehr ins Schwarze treffen. Für die Kinder ging es für einen Kilometer in die Loipe. Nach dem trüben Vormittag freuten wir uns alle auf den anstehenden Abend mit vielen kulturellen Höhepunkten. Seit Anfang der Woche stand die Aufgabe, bekannte Filmszenen nachzuspielen. Zwischen den Siegerehrungen unseres Wettkampfes (unterteilt nach Kinder, Frauen und Männer), der Auswahl des schönsten Fotos vom Fotowettbewerb, wurden immer kleine Szenen aus sehr bekannten Filmen von den verschiedenen Gruppen nachgespielt. Die Klassiker wie “Titanic”, “Die Olsenbande”, “Go Trabbi Go”,”Fack Yu Göthe” , „Star Wars“ oder “Der gezähmte Widerspenstige” begeisterten das Publikum . Zum Ende des sehr erlebnisreichen Tages präsentierten uns Max und Veronika schöne und harmonische Melodien und Lieder mit ihren Akkordeons.

Vielen herzlichen Dank an Fred und Heike für die perfekte Organisation der 28. Wintertour. Wir freuen uns auf die 29. Wintertour 2020 in Achenkirch.

Hier noch die Platzierungen unseres Wettkampfes:


 

 

Text: Johanna Hess

Fotos: Teilnehmer der 28. Wintertour