Wir können auch Kultur …. “Lustgondeln anno 1719”

By | 28.08.2019

Vor 300 Jahren kam das frisch vermählte Hochzeitspaar bestehend aus dem Sohn von August dem Starken und der österreichischen Kaisertochter Maria Josepha per Boot in Dresden an.

Dieses Spektakel fand am Sonntag, den 25.08.2019,  noch einmal statt und der Kanuverein Laubegast e.V. war mit von der Partie. Eine Bootsformation aus vier Nachbauten von historischen Gondeln sowie Drachen- und anderen Booten fuhr von Pirna über Pillnitz bis nach Dresden. Das ganze Event was so einmalig, beeindruckend und erlebnisreich, dass man es kaum in Worte fassen kann.

Bereits ein halbes Jahr im Voraus sprach uns eine Eventagentur auf den Anrufbeantworter im Bootshaus und bat um Unterstützung der “Fürstenhochzeit”. Ich muss zugeben, es hat eine Weile gedauert, bis es bei uns „klick“ gemacht hat und wir verstanden hatten, dass es sich um eine historische Nachstellung handelt. Wir haben uns das Vorhaben erklären lassen und unsere Unterstützung zugesagt. Die Zeit schritt schnell voran und nach mehrmaliger Absprache mit der Eventagentur und weiteren Teilnehmern war es so weit und auch das Wasser- und Schifffahrtsamt hat seine Zustimmung gegeben.

Eine bunte Mischung aus Löwen, Alt-Löwen und weiteren Vereinsmitgliedern hat sich kurz nach Mittag auf die Reise von Pirna nach Dresden mit einem 20er Drachenboot gemacht, gefolgt von drei 10er Drachenbooten, jeweils bestückt mit 5 Paddlern von Integral und 5 Musikern des Spielmannszugs aus Kleinröhrsdorf, 4 historische Wasserfahrzeuge (Pfauengondel, 2 Ruderbarken und venezianische Gondel) sowie 3 Boote des Festungsvereins Theresienstadt. Es war pompös und ungelogen tausende Zuschauer haben nicht nur den historischen Personen zugewunken und gejubelt, sondern auch uns. Es hatte etwas von Karnevalsumzug, nur halt auf dem Wasser. Mit der Musik und dem Wind im Rücken ging es recht kurzweilig und wenig bis gar nicht anstrengend Richtung Pillnitz bzw. für die Drachenboote bis zum Bootshaus, um eine Pause einzulegen. Leider hat in dieser Zeit ein Motorboot mit einer Welle eines der 10er Drachenboote, samt Musiker, zum Umkippen gebracht, sodass nicht nur persönliche Gegenstände verloren gegangen sind, sondern auch Musikinstrumente. Glück im Unglück war, dass keiner verletzt wurde und die Wasserschutzpolizei den Übeltäter stellen konnte. Die gesamte Parade, inklusive umgekippter Musiker, konnte die Fahrt fortsetzen. Unwetterwarnungen wurden ausgerufen, sogar ein Regenbogen hinter uns am Horizont war zu sehen. Aber wir sind trocken und pünktlich 18 Uhr am Terrassenufer angekommen wo uns abermals tausende Leute zugejubelt haben. Für die historischen Gäste ging es mit einer Kutschfahrt durch die Altstadt weiter. Uns hat erst am Schluss eine kleine Gewitterzelle eingeholt und uns zu einem abrupten Ende gezwungen und wir sind nicht wie geplant nach Johannstadt gefahren, sondern direkt an der Neustädter Seite des Terrassenufers ausgestiegen.

Link zum Thema: https://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Lustgondeln-wie-im-Barock

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/-lustgondeln-anno-1719–sachsen-feiert-fuerstenhochzeit-100.html

Text: Hannes Mähne; Fotos: Frank Hess